News
Aktivitäten rund um die Stiftung

Informieren Sie sich hier über aktuelle Projekte und Veranstaltungen rund um die mimi Kinder- und Seniorenstiftung!

Dankschreiben für mimi macht Mut Projekt

Wir erhielten vom Kindergarten Widmannstraße sowie dem Kindergarten Arnimstraße ein Dankschreiben für unsere Unterstützung.

Viele Kinder, die ansonsten nie die Möglichkeit gehabt hätten, konnten Erfahrungen in den Bereichen Musik, Tanz und Schauspiel sammeln. Dadurch wurde ihnen eine besondere, zusätzliche Förderung zuteil, die zu großen Fortschritten in der Entwicklung des Sozialverhaltens und der Persönlichkeitsentwicklung geführt haben. Der Stadtteil Messestadt und Riem entwickelt sich zunehmend zu einem sozialen Brennpunkt, in dem viele Familien in belasteten Lebenssituationen leben und auf Unterstützung in verschiedenen Bereichen angewiesen sind. Viele der Kinder haben einen erhöhten Förderbedarf und manche Kinder sind auch aufgrund von Fluchterfahrung traumatisiert. Die Mitarbeiter der mimi Kinder- und Seniorenstiftung haben eine vertrauensvolle Beziehung zu den Kindern aufgebaut und es dadurch geschafft, Kinder aus einer depressiven, aggressiven oder sehr zurückgezogenen Haltung herauszuholen und ihnen neues Selbstbewusstsein zu geben. Viele Kinder schaffen es jetzt auch ausdauernder und konzentrierter zu spielen und dabei zu lernen.

Für die Teilnahme am Projekt „mimi macht Mut“ werden die Kinder direkt vom Kindergarten nach folgenden Kriterien ausgewählt:

  • Integrationskinder (mit §55) sowie Kinder mit Entwicklungsverzögerungen und daraus resultierenden erhöhtem Förderbedarf
  • Kinder, bei denen eine Kostenübernahmeerklärung nach §28 SGB II (Bildung und Teilhabe) vorliegt
  • Migrantenfamilien mit 4 – 8 Kindern

 

Wollen Sie mehr zum Projekt „mimi macht Mut“ erfahren? Dann klicken Sie hier.

 

 

Unterstützung der Weihnachtsfeier im Dr. von Haunerschen Kinderspital

Am Mittwoch, den 20.12.2017 durften wir die mobile Weihnachtsfeier im Dr. von Haunerschen Kinderspital unterstützen.

Erich Kowalew ging mit seinen Musikinstrumenten von Zimmer und Zimmer und feierte mit den Kindern und dem Personal Weihnachten.

Anschließend gab es ab 18:00 Uhr einen leckeren Adventstee vor dem Hörsaal.

 

 

Erhebliche Verbesserung des Alltags durch Melodica-Therapie

Seit Januar 2016 wird C. in der 14-tägigen Musiktherapie von der mimi Kinder- und Seniorenstiftung unterstützt.

Das Musikinstrument, das hilft den Mundschluss und die Atmung zu kontrollieren, nennt man „Melodica“. Diese Melodica wurde C. von uns zur Verfügung gestellt. Aufgrund einer Grunderkrankung zeigt C. eine offene Mundhaltung. Der Lippenschluss gelingt nur mit viel Kraftaufwand. Durch die intensive Therapie mit der Melodica unter fachlicher Anleitung von Herrn Kowalew hat sich C’s Mundschluss deutlich verbessert. Sie spielt inzwischen lange Tonreihen, kann den Ton gut halten und umschließt das Mundstück der  Melodica so fest, dass keine Luft mehr nebenbei herausströmt.

Das Training hat auch im Alltag zu erheblichen Verbesserungen beigetragen. Die Sprechstimme ist lauter geworden, die Atmung tiefer und es fällt ihr leichter, auch in Ruhe den Mund zu schließen. Zudem macht C. das Training mit der Melodica unter der Anleitung von Herrn Kowalew große Freude. Sie bemerkt selbst ihre Fortschritte und ist sehr motiviert.

Der Bericht über die Melodica unter der Anwendung von C. wurde uns vom Dr. von Haunerschen Kinderspital zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns immer sehr wenn man Fortschritte mit unserer Arbeit erzielt und sich die Kinder so gut entwickeln!

 

 

Scheckübergabe der Spende vom Benefizkonzert in Waging

Scheckübergabe Benefizkonzert Waging„Die Springer“ gaben am 13. August 2017 vor über 2.500 Zuschauern ein Benefizkonzert zugunsten der mimi Kinder– und Seniorenstiftung:

Es konnten 4.150 Euro an Spendengeldern gesammelt werden, die der mimi Kinder- und Seniorenstiftung und der Kinderkrebshilfe Balu aus Altötting zugute kommen!

Am 28. September 2017 fand dann die Scheckübergabe mit dem Veranstalter des Konzertes Andi Barmbichler vom Strandkurhaus Waging am See sowie der Kinderkrebshilfe Balu statt.

Wir bedanken uns nochmal herzlich für die tolle Spende!

 

mimi Team bei Scheckübergabe Benefizkonzert Waging

 

Foto links | oben: Mitarbeiter des Strandkurhauses Waging am See & Günther Wimmer (Die Springer), unten: mimi Stiftung, Veranstalter, Kinderkrebshilfe Balu

 

Foto rechts | oben: Guido Fuchs & Günther Wimmer („Die Springer“) unten: Erich Kowalew (mimi Stiftung), Andi Barmbichler (Veranstalter) sowie Heidi Prinz (Kinderkrebshilfe Balu)

 

Benefizkonzert mit den „Springern“ zugunsten der mimi Kinder– und Seniorenstiftung

Benefizkonzert mit den „Springern“„Die Springer“ gaben am 13. August 2017 vor über 2.500 Zuschauern ein Benefizkonzert zugunsten der mimi Kinder– und Seniorenstiftung:

Jedes Jahr kommen mehr Besucher nach Waging, um die Kultnacht mit den „Springern“ zu genießen. So hat sich das Konzert inzwischen zu einem beliebten Ziel für Familienausflüge entwickelt. Das besondere Glück an diesem Abend: Nach den regenreichen Tagen spielte auch das Wetter zuverlässig mit.

Robert Perchtold, Vorstand der mimi Kinder- und Seniorenstiftung, stellte die Stiftung persönlich vor Ort vor und erfreute sich bis zum Schluss am gelungenen Benefizkonzert.

Es konnten 4.200 Euro an Spendengeldern gesammelt werden, die der mimi Kinder- und Seniorenstiftung und der Kinderkrebshilfe Balu aus Altötting zugute kommen!

Mehr dazu im Traunsteiner Tagblatt und bei chiemgau24.de

Foto: Gerd Jankowski

Spende eines Gingkobaums und einer Sitzbank an das Tabaluga Sternstundenhaus

Spende Tabaluga Sternstundenhaus: Dr. Jürgen Haerlin und Ingrid MichalkeSpende Tabaluga Sternstundenhaus: DanksagungSpende Tabaluga Sternstundenhaus: Ingrid Michalke

Die mimi Kinder- und Seniorenstiftung spendet einen Gingkobaum und eine Sitzbank an das Tabaluga Sternstundenhaus:

Für das Tabaluga Sternstundenhaus in Peißenberg hat die Gründerin der mimi Kinder- und Seniorenstiftung, Frau Ingrid Michalke, am 31. Mai 2017 einen Ginkgobaum und eine Sitzbank gespendet. Es war ihr ein großes Anliegen, die Spende persönlich zu übergeben.

Als Erinnerung erhielt Frau Ingrid Michalke vom Gründer der Tabaluga Stiftung, Dr. Jürgen Haerlin, ein Bild mit persönlicher Signatur des Sternstundenhauses und dem gleichen Schild, welches an der Sitzbank angebracht wurde.

Mehr zum Projekt

Das mimi Ostercamp im ispz des Dr. von Haunerschen Kinderspitals war wieder ein voller Erfolg

Es ist schon fast eine kleine Tradition: das viertägige mimi Ostercamp in der Karwoche am Sozialpädiatrischen Zentrum der Haunerklinik in München.

Während Miriam (12), Simone (14), Laurenz (12) und Sergej (12) bereits alte „mimi-Mäuse“ sind und das Camp bereits zum dritten Mal besuchen, war Paul (10) aus München unser diesjähriger Neuzugang. Bereits die Begrüßung am Montag Morgen fühlte sich sehr vertraut an, jeder wusste noch seinen Platz vom letzten Camp, jeder hatte seine Melodica dabei und das Einstimmen der Instrumente hallte durch den ganzen Gang der Einrichtung.

Die Leiter Guido und Erich klärten schon im Vorfeld, wie sich das Krankheitsbild der Kinder verändert hat. Dies war wichtig, um die Themenbereiche einzuschränken. Allerdings durften wir auch nicht vergessen, dass dieses Jahr bereits kleine Teenager vor uns saßen. Wir mussten also gezielt eine Liedauswahl treffen, die altersgemäß ist, technisch umzusetzen und nicht zu langatmig wird, musikalisch abwechslungsreich ist und den Spaß nicht vergisst. Zur Liedauswahl gehörten dann u.a. „Sky and Sand“ von Paul Kalkbrenner, „99 Luftballons“ von Nena, zum Auflockern wurden auf Wunsch der Kinder „Pippi Langstrumpf“, „Wickie“ und dann doch noch jede Menge Kinderlieder berücksichtigt. Die Lieder wurden u.a. auf Xylophonen, Glockenspielen, Melodicas und weiteren Percussion- und Orff-Instrumenten gespielt – und natürlich musste bei jedem Lied kräftig mitgesungen werden. Nach der Musik gab es eine verdiente kräftige Brotzeit, die gemeinsam zubereitet wurde, abschließend folgte ein therapeutisches Programm.

Es waren wieder 4 Tage voller Musik und Freude, bei dem wir ganz nebenbei auch viel gelernt haben und dies am letzten Tag vor den Eltern natürlich zum Besten gaben. Prof. Müller-Felber stellte schon vor einiger Zeit den Sinn von aktiver Musik in unserem mimi-Camp für diese Art von Krankheit besonders heraus. Und noch einen kleinen positiven Nebeneffekt hat das Projekt: Die Eltern der beteiligten Kinder haben durch dieses Camp richtige Freundschaften gebildet. Bei einem kleinen Buffet nahmen wir schließlich Abschied vom diesjährigen mimi-Ostercamp und dabei waren sich alle einig: „Wir kommen wieder…“

Vielen Dank an Erich Kowalew für diesen Bericht vom diesjährigen mimi Ostercamp!

Die mimi Kinder- und Seniorenstiftung unterstützt das Projekt „BRK-Haus Römerschanz“

Spende an das „BRK-Haus Römerschanz“, GrünwaldUnterstützung für notleidende Senioren:
Die mimi Kinder- und Seniorenstiftung unterstützt mit 10.000 Euro ein Projekt in der Gemeinde Grünwald, das zweckgebunden im BRK-Haus Römerschanz für pflegebedürftigen Menschen verwendet werden soll. Bürgermeister Jan Neusiedl freute sich, dass die mimi Kinder- und Seniorenstiftung Grünwald auserkoren hat, mit einem Projekt Pflegebedürftigen in der Gemeinde dort zu helfen, wo der Bedarf ist. Dabei gehe es nicht um die gesetzlich finanzierte Grundversorgung, sondern um die weitere Möglichkeiten, die durch die Pflegebeiträge nicht gedeckt sind.

Mehr dazu im Münchner Wochenanzeiger oder im Münchner Merkur

Foto: Bürgermeister Jan Neusiedl, Ingrid Michalke, Walter Fichtel und Robert Perchtold bei der Scheckübergabe (v. l.).
Quelle: VA

Benefizkonzert „hast du Töne“ im Herkulessaal in der Residenz München

Benefizkonzert "hast du Töne" im Herkulessaal in der Residenz MünchenAm Sonntag, den 6. November 2016, fand im Herkulessaal der Münchner Residenz ein Benefizkonzert des Collegia-Musica-Chiemgau e.V. statt – der Erlös kommt der mimi Stiftung zugute. Unter der Leitung von Elke Burkert standen wiederentdeckte Werke von der Romantik bis zur Moderne wie z.B. der Kaisermarsch von Richard Wagner oder der 1. Satz aus der Sinfonie Nr. 5, f-moll von Emilie Mayer.

Die Mitglieder der Collegia-Musica-Chiemgau e.V. sind Profimusiker, Musikstudenten und einige Musiker, die in anderen Berufen tätig sind. Sie kommen aus den verschiedensten Gegenden Deutschlands als auch aus dem Ausland – so u.a. aus dem Bad Reichenhaller Philharmonischen Orchester, der Staatskapelle Halle, dem Mozarteum Orchester Salzburg, dem Münchner Rundfunksinfonieorchester, dem Orchestra Theatro Regio di Parma, der State Opera Antalya und dem London Philharmonic Orchestra. Alle Mitwirkenden verzichten auf Gagen.

Die Schirmherrschaft übernahm Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtags. Die Schirmherrin dankte Ingrid Michalke, der Vorsitzenden des Kuratoriums, mit folgenden Worten: „Ich möchte Ihnen als Initiatorin des Benefizkonzerts ganz herzlich danken. Es ist wunderbar, wie Sie sich als Stifterin und Vorsitzende des Kuratoriums mit unermüdlichem Einsatz für die Belange der mimi Stiftung und damit für bedürftige Kinder und Jugendliche und auch Senioren einsetzen.“

Mit diesem Konzert im Herkulessaal gelang es, Hörgenuss mit Hilfe zu verbinden. Wir bedanken uns bei allen Unterstützern des Konzerts – und auch beim Publikum: Denn durch Ihre Anwesenheit durften Sie genießen und gleichzeitig helfen.

Wir hoffen, Sie haben den Abend genossen und denken noch heute gerne an die sinfonischen Klänge zurück.

Mehr zum Konzert in der Rückschau der inFranken.de

Save the Date – am 6. November 2016 findet ein sinfonisches Konzert zugunsten der mimi Stiftung statt

Flyer Benefizkonzert "hast du Töne"Am Sonntag, den 6. November 2016, wird im Herkulessaal der Münchner Residenz ein Benefizkonzert des Collegia-Musica-Chiemgau e. V. stattfinden – der Erlös kommt der mimi Stiftung zugute.

Auf dem Programm stehen unentdeckte sinfonische Werke der Romantik, u.a. die Sinfonie f-moll von Emilie Mayer und das Konzert für Harfe und Orchester in e-moll von Carl Reinecke mit Barbara Pöschl-Edrich als Solistin. Zu einem der Höhepunkte des Konzertes zählt die europäische Erstaufführung des zeitgenössischen Konzertes für Marimba und großem Orchester von Satoshi Yagisawa mit dem jungen Münchner Schlagzeuger Christian Felix Benning.Im Danzón Nr. 2 des mexikanischen Komponisten Arturo Márquez kommt eine Percussion-Gruppe der Hochschule für Musik München zum Einsatz. Die Moderation des Abends übernimmt Horant H. Hohlfeld.

Es erwartet Sie ein außergewöhnliches Konzert mit wunderbarer Musik, das Freude, Spaß und Hörgenuss garantiert.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Helfen Sie uns, Gutes zu erreichen!

Die mimi Kinder- und Seniorenstiftung finanziert sich ausschließlich über Spenden.

Mit Ihrer Hilfe unterstützen Sie unsere Arbeit und helfen Kindern, die sich in einer schweren Lebenssituation befinden, auf dem Weg in eine bessere Zukunft.